Jahresbericht 2014

Badminton ­das wohl leichteste Spiel der Welt!

Lediglich 90 Gramm bringen Schläger und Ball zusammen auf die Waage und dürften damit zu den leichtesten Sportgeräten überhaupt gehören. Kraft ist also nicht unbedingt vonnöten, um ein guter Badmintonspieler zu werden, weshalb bereits Kinder diese Sportart problemlos ausüben können und Männer sich manchmal technisch überlegenen Frauen geschlagen geben müssen.

Breitensport
Im Februar – Weihnachten stand im letzten Jahr wieder einmal überraschend früh vor der Tür – holten wir mit unserer Jugendabteilung bei einem Ausflug ins Schwarzlichtviertel unsere Weihnachtsfeier nach. In Kleingruppen absolvierten wir ein 18½-Lochturnier und beschlossen den Nachmittag bei einem gemeinsamen Pizzaessen. Eine Korrelation zwischen Badminton- und Minigolftalent konnte unser Feldversuch dabei jedoch nicht eindeutig belegen.

Nachdem wir vom Hamburger Badmintonverband zweimal in Folge das Finalturnier des Mini- und Junior-Cups austragen durften, feierten wir in diesem Jahr unsere Premiere als Gastgeber eines Ranglistenturniers. Die Größe des Teilnehmerfeldes machte die Bespielung beider Hallen am Norderschulweg erforderlich, um auf insgesamt acht Feldern die Einzel der Altersklassen U9 bis U22 austragen zu können. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, so dass die Teilnehmer den Wechsel zwischen den Hallen trockenen Weges absolvieren konnten. Ohne zahlreiche Helfer wäre eine Veranstaltung dieser Größe nicht möglich, Euch allen gilt unser Dank.
Halb Federball, halb TuS-Logo – unser neues Abteilungslogo vereint in bester Weise unsere Sportart und unseren Verein. Entworfen vom Abteilungsleiter Jan-Hinrich Klindworth, ziert es nunmehr Drucksachen und unsere neu angeschafften Kapuzenpullover, die seitdem bei keinem Punktspiel und Turnier fehlen dürfen.
Im September verließ uns Jan-Hinrich gen Österreich, um dort sein Masterstudium zu absolvieren. Wir hoffen natürlich, dass wir ihn mit Studienabschluss wieder nach Hamburg locken können, einstweilen jedoch steht Tim Kaesler als zusätzlicher Ansprechpartner zur Verfügung und kümmert sich vor Ort um die Belange der Abteilung.

Leistungssport
Das letzte Jahr endete mit einem echten Paukenschlag – erstmals in der Hamburger Badmintongeschichte konnte der TuS Finkenwerder einen Titel auf die Elbinsel holen. Marcel Knaack und Björn Schwekendiek (beide Jahrgang 2003) sicherten sich im Jungendoppel der Altersklasse U11 den ersten Platz und damit die Meisterschaft. Damit nicht genug, zierten beide das Titelbild des letztjährigen Vereinsspiegels und bekamen vom TuS den Johann-Camper-Gedenkpreis verliehen. Ein erfolgloses Jahr sieht anders aus!
Für die kommende Meisterschaft haben sich erneut sechs TuS-Spieler für die Einzelkonkurrenzen sowie zwei Doppel- und eine Mixed-Paarung qualifiziert. Die Ergebnisse standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Mit Bjarne Kroll befindet sich ein Mitglied unseres Trainerteams in Ausbildung zum „B-Trainer Leistungssport“, der zweithöchsten Lizenzstufe des Deutschen Badmintonverbandes, der mit seinem neugewonnenen Know-how unsere Trainingsqualität nachhaltig stärken wird.

Spielbetrieb
In der abgelaufenen Saison 2013/2014 haben wir mit je einer Erwachsenen- und Jugendmannschaft an den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften teilgenommen.
Unsere Jugend startete in der Klasse U15C Mini, der zweithöchsten Spielklasse im sogenannten Mini-Modus, in der pro Spieltag vier Einzel und zwei Doppel in gemischten Teams ausgetragen werden. Mit nur einem Punkt Abstand auf die Spitze beendete unsere Mannschaft ihre Saison auf Tabellenplatz zwei und muss sich in der laufenden Saison nunmehr in der höchsten Spielklasse mit den Besten Hamburgs duellieren. Zusätzlich sind wir in dieser Saison mit einer zweiten Mannschaft in der Altersklasse U19 am Start und freuen uns sehr über die neu gewonnenen Spieler.
Die Erwachsenen schlossen die Saison mit einem Staffelsieg ab und schafften nach dem letztjährigen Abstieg den direkten Wiederaufstieg in die Kreisklasse B. In der laufenden Saison nehmen wir aufgrund unserer dünnen Personaldecke jedoch nicht am Verbandsspielbetrieb teil.

Turniere
Gruppendynamisches Highlight in diesem Jahr war sicherlich unsere gemeinsame Turnierreise zum Head-Schlei-Cup, einem internationalen Jugendturnier in Schleswig. Ohne Eltern, jedoch mit ausreichend badmintonaffinen Betreuern, verteilten wir uns auf vier Spielstätten und hielten uns untereinander durch eine mehr oder weniger aufschlussreiche WhatsApp-Kommunikation auf dem Laufenden. Bei Pizza, lauter Musik und Toben auf dem Flur beschlossen wir den ersten Tag, um uns am nächsten Morgen nach einer kurzen Jugendherbergsnacht erneut den Gegnern zu stellen.
In den Doppelkonkurrenzen war bei einigen Spielern Anpassungsfähigkeit gefragt, erhielten sie doch einen zugelosten Partner, Christiana Daunicht beispielsweise eine Dänin. Alle neu zusammengestellten Paarungen harmonierten jedoch prima und konnten erfolgreich das Turnier bestreiten.
Herausragender Akteur mit zwei Turniersiegen in der Einzel- als auch in der Doppelkonkurrenz war Marcel, weitere Podestplatzierungen von Christiana, Helge Beyer, Jannis Kroll und Joel Renk rundeten eine wunderbare Turnierfahrt ab, die bei amerikanischem Fast Food ihren Abschluss fand. Unser Dank gilt allen Betreuern und natürlich unseren Spielern, die sich tadellos verhielten.
Kurz vor den Sommerferien beschloss Christiana ihre Badminton-Saison mit dem Gesamtsieg des Victor-Junior-Cups, einer aus vier Einzelturnieren bestehenden Turnierserie des Hamburger Badmintonverbandes für Fortgeschrittene und die Leistungsspitze in den Altersklassen U13 und U15. Als Leistungsbeste der unter 15-jährigen trotzte sie der starken Konkurrenz und holte erstmals diesen aussagekräftigen Titel nach Finkenwerder.

Neugierig?
Wir bieten Badminton für jedes Alter und jedes Können und freuen uns über jeden, der den Weg zu uns in die Halle findet. Sportzeug genügt – alles Weitere halten wir in der Halle parat.


Patrick Loop


Facebook

 
 
Aktuelle Seite: Home Badminton Jahresbericht 2014