Rückblick 2017

Tischtennis ist unsere Leidenschaft.
Leider hat Tischtennis im Allgemeinen sehr schwer an dem Vorurteil zu leiden, dass „Tischtennis doch kein Sport ist“ und „man sich beim Tischtennis ja nicht bewegt“. Aber Tischtennis ist Sport! Es ist unser Sport! Es erfordert genauso Kondition, Koordination, Schnelligkeit und Reaktion wie viele andere Sportarten auch. Und das Wichtigste an unserem Sport ist die Fairness der Spieler und der Fans untereinander. Es gibt größtenteils weder unsportliche Kommentare noch unfaires Verhalten von Zuschauern.
Das Erfreuliche am Tischtennis im TuS Finkenwerder ist, dass wir glücklicherweise eine wachsende Zahl an Jugendlichen auf Finkenwerder für unseren Sport begeistern können. Damit entwickeln wir uns entgegengesetzt zum Trend dieser Sportart. Teilweise haben wir an unseren Trainingstagen eine Beteiligung von 25 oder mehr Spielern, die von unseren Trainern Liba, Michael und Horst, die bereits seit Jahren bzw. Jahrzehnten diese Aufgabe ausführen, betreut und trainiert werden. Unsere jüngsten sind dabei erst acht Jahre und wir haben ein Gleichgewicht zwischen Mädchen und Jungen bei uns.

Dieses Jahr (2017) haben wir eine Schüler-, drei Mädchen- und eine Jungenmannschaft gemeldet. Die Schüler mit acht Spielern sind momentan in einer starken Staffel ganz unten in der Tabelle, stellen aber mit Patryk Drozdz mit einer Bilanz von 9:1 Siegen kurioserweise den zweitstärksten Spieler der gesamten Staffel. Glückwunsch an Patryk und Kopf hoch an die gesamte Mannschaft! Eure Siege werden kommen!
Die dritte Mädchenmannschaft steht ebenfalls ganz unten in der Tabelle, aber auch sie stellen mit Celine Tormählen mit einer Bilanz von 5:1 Siegen eine der stärksten Spielerinnen der Staffel. Auch hier ein Glückwunsch an Celine und Kopf hoch an die gesamte Mannschaft. Eure Siege werden kommen!
Die zweite Mädchenmannschaft steht direkt über der dritten Mannschaft und konnte bereits Erfolgserlebnisse als Mannschaft erzielen. In den Einzelbilanzen sind sie nicht ganz so stark wie die bereits genannten Teams, aber in der Kombination ihrer Einzelergebnisse konnten sie eben bereits Punkte in der Tabelle sammeln.
Für alle drei genannten Mannschaften ist es allerdings auch die erste Saison. Die Spieler sind alle noch sehr jung und natürlich auch recht aufgeregt, wenn sie mal nicht nur im Training gegen Freunde spielen, sondern auch im Punktspiel gegen andere Mannschaften aus Neuenfelde, Harburg, Wilhelmsburg oder Buxtehude antreten dürfen. Wir gehen alle davon aus, dass mit mehr Punkt­spielerfahrung die Nervosität sinkt und sich mehr Erfolge einstellen.
Kommen wir zu unseren „alten“ Jungen und Mädchen. Die Mädchen sind mit 8:4 Punkten an Platz drei einer Staffel mit sieben Mannschaften. Mit Bilanzen von 10:2 bzw. 10:1 sind Malin Plum und Malina Schmidt hier an den Positionen 3 und 4 die stärksten Spielerinnen der Staffel. Auch ihnen sprechen wir einen Glückwunsch für die Einzelerfolge, aber auch der Mannschaft für die Mannschafts­erfolge aus. Weiter so Mädchen! Ihr liegt nur knapp hinter den Aufstiegsplätzen zurück. Platz drei in dieser Staffel bedeutet aber im Übrigen, dass wir die stärkste Mädchenmannschaft im Hamburger Süden haben, da alle Mannschaften darüber nördlich der Elbe beheimatet sind.
Die Jungen sind ebenfalls an Platz drei einer Staffel mit sieben Mannschaften und haben derzeit 6:4 Punkte. Die Mannschaft besteht aus zehn Spielern, die alle bereits zum Einsatz kamen, was auch zeigt, dass alle Spieler in der Staffel bestehen können. Leicht herausragend dabei die Spieler Lennard Heins, Valentin Weichsel und Berat Ethem Yilmaz mit jeweils 4:0 Einzeln. Aufgrund dieser Geschlossenheit ist auch bei unseren Jungs noch der Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse möglich.

Ein ganz wichtiges Turnier für alle Hamburger Tischtennis-Spieler sind natürlich jedes Jahr die Hamburger Meisterschaften. Spieler aus Finkenwerder spielen dort leider nur sehr selten, weil die Hürden bis dort sehr hoch sind. Zu Beginn des Jahres fanden die Hamburger Meisterschaften wieder in Poppenbüttel statt, und dieses Jahr konnten wir gleich mit vier Spielern teilnehmen. Allein auf die Teilnahme können Hanna, Ema, Agustin und Ozan schon stolz sein. Jetzt kam es nach spannenden Spielen sogar so weit, dass Agustin bis ins Halbfinale vordrang, wo er knapp gegen einem Spieler von Germania Schnelsen ausschied. Noch erfolgreicher machte es Ema, die ungeschlagen als Hamburger Meisterin in der Schülerinnen-D-Konkurrenz (Jahrgang 2008 und jünger) die Heimreise nach Finkenwerder antrat. Herzlichen Glückwunsch an Ema und die weiteren Teilnehmer von TuS Finkenwerder!
Abschließen möchte ich den Bericht über unseren Jugendbereich mit zwei Turnieren, die in diesem Jahr wieder für unsere Jüngsten unter der Federführung von Liba ausgetragen wurden.

Im Februar fand der „Finkenwerder Jüngsten-Cup“ bei uns statt. Ein Turnier mit insgesamt 37 Spielern vom TuS Finkenwerder, TV Fischbek, HTB 65 und GW Harburg. Die große Werbung für das Turnier im Hamburger Süden hat sich somit offensichtlich gelohnt. Bei 37 Spielern entsteht natürlich auch ein hoher Organisationsaufwand. Das betrifft nicht nur die Organisation des Turniers, sondern auch die Bereitstellung eines Buffets, die Stellung von Schiedsrichtern und die Absprache mit der Schule. Hierfür schon mal einen großen Dank an alle, die zum Erfolg dieses Turnieres beigetragen haben. Natürlich war beim Wettkampf gegen andere Spieler von anderen Vereinen die Motivation besonders hoch. Bei den Mädchen ging Platz eins an eine Spielerin aus Fischbek, aber Platz zwei und drei belegten mit Josefine und Hanna zwei Spielerinnen vom TuS Finkenwerder. Bei den Schülern konnten wir mit Ozan auf Platz drei, Jonte auf Platz fünf und Adrian auf Platz sechs gute Erfolge verzeichnen. Bei den Jungen waren die vier Spieler von GW Harburg allen anderen Teilnehmern überlegen und holten sich die ersten vier Plätze. Auf Platz fünf kam mit Agustin einer unserer Jüngsten ins Ziel. Das Wichtigste an diesem Tag aber war, dass sich alle sehr fair verhalten haben und es insgesamt ein gelungenes Turnier wurde.

Das zweite Turnier fand dann vereinsintern statt, fand aber ebenfalls sehr hohen Zuspruch. Wie schon im Vorjahr fand wieder ein gemischtes Turnier statt, das heißt, ein Jugendlicher spielte mit einem Elternteil. Gespielt wurden dabei jeweils Einzel und natürlich auch die oft besonders interessanten Doppel aus Jung und Alt. Da wir hier mit besonders vielen Klassifizierungskriterien gespielt haben, gab es auch sehr viele Klassen, so dass am Ende jeder jugendliche Teilnehmer auch mit einer goldenen, silbernen oder bronzenen Medaille um den Hals das Turnier beendet hat. Auch unter den Erwachsenen gab es viele strahlende Gesichter zu entdecken, die nicht nur durch den Spaß am Spiel, sondern auch durch den Stolz auf den eigenen Nachwuchs begründet waren. Als besonderes Highlight stand diesmal auch ein Grillteam neben dem kalten Buffet zur Verfügung, welches alle Teilnehmer und Betreuer mit Bratwurst versorgte. Auch hier noch mal vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer für einen gelungenen Tag.
Wir hoffen, dass unsere Jugendlichen noch lange den Spaß an unserem faszinierenden Sport behalten. Mit allen vorher genannten Erfolgen macht es unseren Trainern und Betreuern auch besonders viel Freude ihre Energie in die Gewinnung und Entwicklung unserer Jugend zu investieren.
Und an alle Spielereltern, die das sicherlich lesen: Wir sind sehr dankbar dafür, dass Ihr Euch um Euren Nachwuchs kümmert und sie zu Auswärtsspielen fahrt und sie dort betreut. Wir würden uns aber auch über weitere Unterstützung von Elternteilen freuen, die es bisher aus zeitlichen und organisatorischen Gründen noch nicht geschafft haben, ihre Kinder mal zu Auswärtsspielen zu begleiten. Eins ist sicher: Bereuen werdet Ihr es nicht, denn der Sport, den es da zu sehen gibt, ist spitze!

Kommen wir noch zu unserem Erwachsenenbereich. Wie es sich gehört, beginne ich natürlich mit unserer Damenmannschaft. Sie spielen bereits seit vielen Jahren in der 1. Landesliga, das heißt der zweithöchsten Hamburger Liga. Dies ist als großer Erfolg zu werten, auf den wir auf unserer Elbinsel stolz sind. Aktuell belegen sie leider mit 2:6 Punkten den vorletzten Platz in ihrer Staffel. Mit Liba stellen wir aber auch hier eine der stärksten Spielerinnen der Staffel mit einer Bilanz von 5:1. Für Nervosität und Angst um den Klassenerhalt ist es allerdings noch viel zu früh. Ich gehe fest davon aus, dass sie mit einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung den Klassenerhalt schaffen werden. Es wird eventuell etwas knapper als die letzten Jahre, in denen sie stets im Mittelfeld landeten, aber es wird klappen. Zumal von den vier bisher gespielten Spielen auch die beiden Tabellenführer dabei waren. Die viel zitierten „Mannschaften auf Augenhöhe“ kommen also erst noch.
Die Herren haben im letzten Jahr zum ersten Mal seit Langem einen Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle erreicht und spielen damit weiter in der 3. Kreisliga. Zur Saison 2017/18 freuen wir uns, Jesper Albrecht als neuen Spieler bei uns, zu haben, der aus der eigenen Jugend kommt. Dies ist leider seit Langem nicht geschehen. Ebenfalls neu in der Mannschaft begrüßen wir unseren Jugendersatzspieler Ben Huslage und Benjamin Galitz. Ebenfalls ist es erfreulich, dass wir aufgrund einer Regeländerung vom Verband wieder Spielerinnen der 1. Damenmannschaft einsetzen dürfen. Dies möchten wir zwar weitestgehend vermeiden, sollte es für uns aber trotz der vielen Nachwuchsspieler eng werden, freuen wir uns, auf sie zurückgreifen zu können. Aktuell stehen wir auf Platz 9 von zwölf Teams, haben aber zwei Spiele weniger bestritten als die meisten anderen Teams aus der Liga. Wir rechnen damit, dass wir wieder einen guten Mittelfeldplatz am Ende der Saison belegen können.
An der Südrangliste hat in diesem Jahr nur Nico teilgenommen. In der Halle vom Wilhelmsburg erreichte er am Ende Platz 4 in einer guten Gruppe von acht Spielern. Dieser Platz reichte aus, um im kommenden Jahr in einer höheren Gruppe antreten zu können.

Ein letztes Wort noch zur Kooperation mit der Airbus-Sportgruppe. Wir haben die Kooperation vor einigen Jahren begonnen und stellen der Sportgruppe immer mittwochs eine Hallenhälfte inklusive drei bis vier Tischen zur Verfügung, was von der Sportgruppe auch sehr genutzt wird. Mittlerweile tragen sie auch Punktspiele gegen andere Betriebssportmannschaften in unserer Halle aus. Wir bekommen dafür eine kleine Spende, die wir einsetzen, um unsere Trainingsmöglichkeiten zu verbessern. Kürzlich wurde zum Beispiel eine Ballmaschine angeschafft, die das Jugendtraining sehr unterstützt. Die Kooperation läuft so gut, dass sie weiter fortgesetzt wird.
Abschließend wie üblich noch mal die Einladung, uns beim Training zu besuchen und mitzuspielen. Unsere Trainingszeiten sind bei den Schülern und Jugendlichen immer montags und freitags von 16:30 bis 19:00 Uhr und bei den Erwachsenen montags, mittwochs und freitags von 19:00 bis 22:00 Uhr. Mitzubringen sind dann nur Hallenschuhe. Schläger können für ein Testtraining auch in der Halle geliehen werden.

Sportliche Grüße von der Tischtennisabteilung,
Nico Külper


Facebook

 
 
Aktuelle Seite: Home Tischtennis Rückblick 2017