1. Herren Rückblick 2015

Im Rückblick auf die 1. Herren, fällt auf, dass wir mit dem vierten Platz in der Bezirksliga die  Erwartungen voll erfüllt haben. Erstmals in dieser Liga gestartet, war der Saisonstart 14/15 mit vielen Siegen sehr vielversprechend. Das Lob, das die Mannschaft erhielt - Judith hat die Jungs immer exzellent eingestellt - war in der Regel von großem Respekt geprägt, denn wir waren das mit Abstand jüngste Team und manchmal der langen Erfahrung der Gegner unterlegen. Für diese Saison gibt es neue Ziele, um ein bisschen nach oben zu wandern.
Auf den Hamburger Meisterschaften wurde jeweils der zweite Platz belegt und damit die Eintrittskarte für die Norddeutschen Meisterschaften. In Hamburg haben wir auf der U18 Meisterschaft ein grandioses, umjubeltes Turnier gespielt. In der großen CU-Arena haben acht Jungs, betreut von Sven, Judith und Markus, einen Volleyball gespielt, der in der Erinnerung immer noch Gänsehaut erzeugt. Der Rissener SV wurde im Halbfinale deutlich und in beiden Sätzen einstellig geschlagen, obwohl dieser Gegner sehr gut aufspielt. Damit wartete der Dauersieger der Hamburger Meisterschaften, der ETV, im Finale auf uns. Vor ca. 250 Zuschauern entbrannte ein tolles, spannendes Finale, mit unglaublichen Ballwechseln, Bällen, die vom Boden gekratzt wurden, harten Angriffen und Jubel und Verzweiflung auf beiden Seiten gleichermaßen. Die Athletik und Körpergröße der ETV-Spieler, alle kennen sich gut aus der Auswahl, gab am Ende den Ausschlag für ein 1:2 zugunsten des ETV. Aber stolz und glücklich über die Leistung hatten wir das Ticket für die NDM nach Husum in der Tasche.

Auch in Husum wurde ein Feuerwerk des Volleyballs am zweiten Turniertag abgefeuert. Im Viertelfinale hatten wir einen starken Gegner aus Flensburg auf dem Feld, die uns Punkt für Punkt abnahmen. Sönke, der das Spiel aufmerksam von der Bank beobachtete, entschlüsselte die Taktik des Gegners und flüsterte dem Trainerstab ins Ohr: „Die kloppen nur noch auf die Finger unseres Blocks, damit der Ball von dort ins Aus fliegt. Verzichte auf den Block!“ Sönke gilt nun als der Chefstratege. Er kam, sah und Finkenwerder siegte 2:1 – Halbfinale! Danke Sönke.
Das Halbfinale gegen den SC Strande - das beste Team des Turniers. Wie soll das gehen? Es ging! Erster Satz gewonnen! Unglaublich – auch für den SC Strande, der, plötzlich verwirrt, mit unserer Leistung nicht gerechnet hatte. Es entbrannte ein Spiel, das ein unteres Regionalliganiveau entwickelte. Das Nachbarfeld der Halle hatte mittlerweile spielfrei und wieder tummelten sich an die 100 Zuschauer, die begeistert beiden Mannschaften der hohen Spielkultur folgten. Nino ballerte in die Strander Abwehr, die mit dieser Härte niemals gerechnet haben. Unsere Abteilungsleiterin, Nicola und auch unser Fan der ersten Stunde, Hanne, saßen mit einem Puls von 160 Schlägen/Min. auf der Bank, der Trainerstab steckte die Köpfe zusammen, Sönke sprang mit Kurzeinsätzen in das Team hinein, Sören wehrte wie ein Berserker ab, Fynn zog den Block und Hannes und Niclas spielten sehr gut zu. Leewe war das Feuer in der Mannschaft, der noch in der Lage war einen Tusch zuzugeben, was in dieser Situation Sportsgeist pur ist. Was sich hier so überschwänglich liest, war überschwänglich. Das Spiel haben wir im dritten Satz knapp 1:2 verloren. Wir wussten was wir geleistet haben. Den zukünftigen Norddeutschen Meister am Rande einer Niederlage. Die Luft war jetzt völlig raus. Schweigsam, kopfschüttelnd, schlaff in der Kabine sitzend und taub für jedes gute Wort. Aber irgendwie auch stolz auf dieses Spiel. Wieder hieß es gegen den ETV anzutreten, der im Spiel um Platz drei nichts anbrennen ließ.
Die VG Finkenwerder wurde vierter, als einziges Team der vorderen Plätze, das nur mit Eigengewächsen aus dem Verein spielt.
Für U20 Meisterschaft kamen dann aber doch Spieler aus anderen Vereinen zu uns, denn sie kennen sich aus dem gemeinsamen Kadertraining des Volleyballverbandes. Der ETV war während der Hamburger Meisterschaft nicht annähernd zu bezwingen. Viel stärker war er aufgestellt und wir zogen mit ihm zur Norddeutschen Meisterschaft. Wieder war der SC Strande und das Volleyballinternat des SSC Schwerin dabei und in der Vorrunde unsere Gegner. Es wurde unter Judiths Leitung wieder grandios gespielt, vielfältig, mit der nötigen Härte und Taktik. Aber beide Mannschaften haben schon Spieler in ihren Reihen, die sich in der Jugendnationalmannschaft tummeln und derart viel trainieren, dass wir nicht gewinnen konnten. Aber den Respekt der Gegner. Der zweite Spieltag verlief ebenfalls geschmeidig und wir landeten auf dem vierten Platz, hinter dem ETV. Mehr war absolut nicht drin.
In der kommenden Saison wollen wir wieder angreifen, auf der U20 die Norddeutsche Meisterschaft erreichen und mal sehen, vielleicht eine Liga hochhüpfen.

Sven von Allwörden.

 

 

 

 


Facebook

 
 
Aktuelle Seite: Home Volleyball 1. Herren Rückblick 2015