Volleyball weiblich 2015

Seit nunmehr drei Jahren haben wir eine weibliche Volleyballmannschaft im Jugendbereich, die immer mehr Fortschritte in diesem Sport macht.

Mit Lea und Eda ehemals begonnen, spielen nun 16 Mädchen Volleyball. Die Halle ist so gut wie immer voll, es wuselt und kreischt, es werden Neuigkeiten ausgetauscht und nebenbei der Sport Step by Step erlernt.
In der ersten Saison auf dem Großfeld spielend, landeten wir 2014/15 in der damals stärksten Jugendspielklasse, der Jugendliga 2. Eigentlich ein Versehen, konnte die Jugendliga 1 nicht mit ausreichend vielen Teams bestückt werden. Und so spielten wir gegen Mannschaften, die schon wesentlich länger Erfahrung hatten. Zwar konnten die Mädchen nur zwei Spiele für sich entscheiden, aber eigentlich war genau diese Liga ein Glück für uns. Die Orientierung galt dem, was die Gegner schon können und damit machten wir in unserer Entwicklung große Schritte nach vorn. Tatsächlich fiel dem Ligasieger Fischbek der deutliche Fortschritt unserer Truppe auf, die anfangs noch Abstimmungsprobleme zeigte, jetzt aber geschlossener verteidigt und angreift. Am Ende der Saison haben die Spielerinnen es geschafft von der Position zwei zuzuspielen, so als hätten sie nie etwas anderes getan und zusätzlich die auftretenden Lücken im Hinterfeld geschlossen.

Mit Lea, Caroline und Julie haben wir nun drei Zuspielerinnen. Der Angriff in der Mitte wird schneller, auch wenn wir hier noch aus einer statischen, kontrollierten Situation den Ball zur Stellerin bringen. Annahme und Abwehr werden zu diesem Zweck vermehrt trainiert. Caroline Krob spielt mittlerweile in der Auswahl als Zuspielerin und wird auf dem hohen Niveau weiter lernen. Genauso wie die Vielzahl der Mädchen des Teams, die am Donnerstag mit den 1. Damen zusammen trainieren und Dank Markus Eisenberger in ihrer Spielfähigkeit gefördert und von der Erfahrung der älteren Spielerinnen profitieren werden.
Weil einige von ihnen damit auch im Erwachsenenspielbetrieb ihren Einsatz finden, sind wir gespannt, wie wir uns gegen die konkurrierenden Jugendmannschaften zukünftig schlagen werden. Sie sind uns immer noch voraus, aber die Lücke wird hoffentlich kleiner.
Die Lücke zu Maike Krob wird jedoch größer, denn wir verleihen sie für ein Jahr nach Kanada zum Schüleraustausch mit der Zusage, dass sie im Wald mit den Wölfen und Bären Volleyball trainiert.
Hinweisen muss ich noch auf unsere großartigen Zu- aber leider auch gleichzeitig Abgänge aus aller Welt. Mädchen, die aus Australien zum Schüleraustausch vorbeikamen. Imke zum Beispiel, sowie die Zwillinge Lotta und Kalena, waren für einige Monate unsere Gäste und wir vermissen ihre tolle und unglaublich lockere Art, die sie ins Training eingebracht haben sehr. Klopfen wir auf den Hallenboden, kommen unsere Grüße vielleicht auf der anderen Seite des Erdballes, in Sydney, an - warum sind die in down under nur so locker und entspannt?
Neu hinzugekommen ist Gabi aus Chile. Gabi spielt sowohl bei den Mädchen mit und bereichert mit ihrem unglaublich guten Volleyball die Mannschaft sehr, sowie in der Damenmannschaft. Und nun ist gerade Lorena aus Brasilien zum Team hinzugestoßen.
Wenn das nicht international ist. Eine tolle Truppe ist zusammengewachsen und nach drei Spieltagen der aktuellen Saison belegen sie Platz 1. Hoffentlich wird es so bleiben, vielleicht gibt es noch ein paar Dämpfer, aber wir befinden uns auf einem guten Weg. Und wer mag schaut sich das Team live bei einem der Heimspiele an.

Sven von Allwörden-Eder.


Facebook

 
 
Aktuelle Seite: Home Volleyball Volleyball weiblich 2015