Liebe Vereinsmitglieder,

125 Jahre existiert unser TuS nun schon, und wir haben Höhen und Tiefen erlebt, gemeinsam überstanden und sind dadurch nur stärker geworden. Das musste natürlich gefeiert werden.
Angefangen haben wir das Feierjahr auf der Karkmess, wo uns Thorben Gust als Organisator der Karkmess ein schönes Umfeld geboten hat.
Im geselligen Rahmen wurde im Juni in der Segelabteilung unseren verdienten Mitgliedern, Unterstützern, Finkenwerder Vereinen und Organisationen sowie Honoratioren aus Politik und Verbänden die Möglichkeit gegeben, den Dank des TuS für die vielseitige und langjährige Unterstützung zu empfangen.
Bei Kaiserwetter wurde sich mit launigen Reden und Präsenten revanchiert.

Ein weiterer Höhepunkt war die Sommertour des NDR auf Finkenwerder, die natürlich mit dem Gewinn der Stadtteilwette endete. In diesem Rahmen wurden viele Mitglieder des TuS unter der Koordination des Kulturkreises zu Wettgewinnern. Der Dank gilt hier Adolf Fick und seinen Mitstreitern für die hervorragende Organisation.
Die Freiwillige Feuerwehr wurde in diesem Jahr ebenfalls 125 Jahre alt und hat auch auf unserem Gelände der Segelabteilung ihre Feier abgehalten und dabei ordentlich etwas auf die Beine gestellt. Nochmals auch an Euch unseren herzlichen Glückwunsch.
Gerade diese Veranstaltung hat aber gezeigt, dass der Aufwand der für derartige Feiern  so immens groß und teuer geworden ist, dass kaum ein Verein in der Lage ist, dieses zu vernünftigen Konditionen zu organisieren. Allein die Sicherheitsbestimmungen und die Kosten hierfür sind untragbar, was natürlich auch wieder zulasten der Geselligkeit geht.
An dieser Stelle möchte hier einmal unseren Michael König herausheben, der nun schon seit Jahrzehnten unsere Vereinsjugend betreut und Jahr für Jahr die Kindermaskerade, den Laternenumzug und auch den Volkslauf organisiert. Ohne ihn wäre der TuS um ein Vielfaches ärmer. Auch wenn du nicht gern im Mittelpunkt stehst, seien Dir auf diesem Wege unsere Anerkennung und herzlicher Dank versichert.
Die Alltagsgeschäfte wurden von unserer Mit­arbeiterin in der Geschäftsstelle, Martina Friedrichs, souverän und stets freundlich bearbeitet. Martina konnte nun auch vermelden, dass wir die 2.500er Grenze an Mitgliedern überschritten haben.
Die Finanzen werden von Katrin als Hüterin des Geldes des TuS verwaltet, und deswegen steht der TuS im wirtschaftlichen Bereich so gut da wie schon lange nicht mehr.
Die Aufgabe der nächsten Zeit wird darin bestehen, die Führungsspitze des Vereins neu zu besetzen. Die amtierenden Vorstandsmitglieder haben angekündigt, ihr Amt nur noch wenige Jahre ausüben zu wollen, so dass es jetzt schon schön wäre, wenn man in aller Ruhe die Nachfolger einarbeiten könnte.
Keine Scheu, immer herbei, ihr seid herzlich ­willkommen!

Thomas Kielhorn
1. Vorsitzender