Tischtennis Rückblick 2019

Die Meisterschaft nach Finkenwerder geholt! Aus Zelluloid wird Plastik!

Die Meisterschaft nach Finkenwerder geholt!

Aus Zelluloid wird Plastik!

Mehrere mögliche Überschriften gibt es für unser Tischtennisjahr.
Die für uns wichtigere ist definitiv die erste!

Unsere 1. Herren ist nach vielen Jahren, geprägt von Spielerschwund, Neuanwerbung und Neuaufbau, wieder Meister geworden. Es war ein harter Kampf mit einem dramatischen Finish. Aber mehr dazu später. Die andere beschreibt, dass der Internationale Tischtennis Verband (ITTF) bestimmt hat, dass ab dem Sommer 2019 nur noch mit Plastikbällen gespielt werden darf anstatt Zelluloid-Bällen. Warum? Tja, der Rohstoff Zelluloid geht aus! Plötzlich macht der Ball einen ganz anderen Klang, verändert seine Flugkurve und nimmt weniger Rotation an. Was für Laien belanglos klingt, war für uns erst mal eine Umstellung.

Neben diesen beiden Dingen haben wir natürlich aber auch dieses Jahr wieder jede Menge mehr erlebt. Unsere Damen haben eine Saison im vorderen Mittelfeld abgeschlossen. Unsere 1. Herren ist wie gesagt Meister geworden, und die 2. Herren hat in ihrer ersten Saison erst mal nur Erfahrungen gesammelt. In der Jugend gab es wie immer Licht und Schatten.

Beginnen wir, so wie es Sportler machen, mit der Damenmannschaft. Sie belegte in der Abschlusstabelle mit 20:20 Punkten Platz fünf in einer Staffel mit elf Mannschaften. Noch mal müssen wir hier aber wiederholen, dass Sie in der 2. Landesliga spielen, also der dritthöchsten Hamburger Staffel. Das Niveau dort ist wirklich gut. Es lohnt sich also mal, zu einem Punktspiel in die Hall zu kommen. Herausragend spielte wieder Liba mit einer Saisonbilanz von 23:3 – die drittbeste Bilanz der Staffel.

Absolutes Highlight ist unser Damendoppel aus Liba und Anke, das ungeschlagen durch die Saison mit einer Bilanz von 10:0 marschierte. Aber auch diese beiden starken Leistungen können die Mannschaft nicht auf den fünften Platz heben, so dass wir von einer insgesamt guten geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen können.

Da ja aber nichts so alt ist wie die letzte Saison, kommen wir kurz zum aktuellen Spielstand und zur Erwartungshaltung: Die Damen konnten bisher kein Punktspiel für sich entscheiden, was aber auch dadurch erklärbar ist, dass sie bisher nur gegen drei Mannschaften gespielt haben, die auch am Ende der Saison um den Aufstieg spielen werden. Es ist also weniger dramatisch, als es aussieht. Auch dieses Jahr sollte ein Mittelfeldplatz wieder möglich sein. Neu aus der eigenen Jugend dazugestoßen ist Lara. Sie hat bereits einige Spiele hinter sich, wobei Sie leider keins gewinnen konnte. Wir wissen, dass Lara das Spielvermögen für Siege hat, sie muss sich aber erst noch etwas an das neue Tischtennis im Erwachsenenbereich gewöhnen.

Kommen wir zur 1. Herrenmannschaft. Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an meinen letztjährigen Bericht. Ich schrieb, dass wir letztes Jahr den Aufstieg um drei Punkte verpasst haben, wir aber zum Berichtszeitpunkt Tabellenführer waren und ich schon die Chance gesehen habe, den Aufstieg dann 2019 zu schaffen. Vielleicht sollte ich Lotto spielen, denn meine Vorahnung bewahrheitete sich. Wir wurden 2019 Meister! 

In einem wirklich dramatischen Finalspiel haben wir am letzten Spieltag mit dem letzten Doppel die Meisterschaft auf die Insel geholt. Am letzten Spieltag fand das ultimative Meisterschaftsspiel zwischen der SG Altes Land Buxtehude IV, bis dahin mit einem Punkt Vorsprung auf Platz eins, und uns, bis dahin Platz zwei, statt. Nach drei Doppeln und zwölf Einzeln führten wir 8:7. Entscheidungsdoppel! Verlieren verboten! Satz eins: 4:11. Alarmstufe rot! Aber dann drehten Hardy und Liba auf: 11:9, 11:7 und 11:9 bedeuteten einen 3:1-Sieg im Entscheidungsdoppel. Und das in des Gegners Halle.
MEISTERSCHAFT TUS FINKENWERDER!

Wer die ausführliche Version noch nicht gelesen hat, sollte es wirklich mal nach­holen. Es lohnt sich. Den Bericht findet Ihr weiterhin hier: Tusfinkenwerder.de/sport angebote/tischtennis

Wir denken aber, nachdem wir die Rückrunde mit 20:0 Punkten gespielt haben, war die Meisterschaft auch nicht nur glücklich, sondern verdient zustande gekommen. Was ja nicht unerheblich bei der Rivalität um die Nummer eins im Tischtennis auf der Insel ist, ist, dass wir den SC Finkenwerder in der Rückrunde deutlich besiegen konnten. Wir möchten uns aber auch bei unseren Ersatzspielern und Spielerinnen bedanken, auf die wir uns bei Ausfall von Stammspielern super verlassen konnten und die auch regelmäßig Spiele gewonnen haben. Positiv herausheben möchte ich hier noch Jörg, der mit einer Bilanz von 35:5 die zweitbeste Bilanz der gesamten Staffel gespielt hat.

Aktuell stehen wir für einen Aufsteiger mit 4:2 Punkten auf Platz fünf sehr gut da. Wir gehen davon aus, dass wir nicht nur die Klasse halten, sondern, sofern wir regelmäßig mit der Stammbesetzung antreten können, auch einen Platz im oberen Mittelfeld erreichen können.

Eine Saison zum Lernen war es für unsere neu gegründete 2. Herrenmannschaft. Natürlich haben die meisten Spieler bereits Punktspielerfahrung in der ersten Herren im Vorjahr sammeln können, aber in einer eigenen Mannschaft ohne die „Alten Hasen“, die alle bereits seit mindestens zehn Jahren im Punktspielbetrieb aktiv sind, ist es dann doch eine andere Aufgabe. Entsprechend lief auch die erste Saison ausbaufähig. Mit nur zwei Siegen und zwei Unentschieden ist unsere Zwote leider Letzter geworden, aber das absolute Debakel, welches von einigen befürchtet wurde, ist nicht eingetreten.

Aber auch in der Zwoten gab es Positives zu berichten. Unser Nachwuchsspieler Patryk aus der eigenen Jugend, der das erste Jahr im Herren-Spielbetrieb mitmischte, hatte am Ende eine Bilanz von 20:9 Einzelsiegen. Das ist verdammt stark. Herzlichen Glückwunsch, Patryk!

Aktuell ist unsere Zwote mit 1:7 Punkten auf Platz elf in ihrer Staffel. Wenn die Mannschaft aber weiter konzentriert auftritt, regelmäßig trainiert und motiviert zu den Punktspielen antritt, bin ich sicher, dass am Ende ein Platz im unteren Mittelfeld erspielt wird und damit eine deutliche Verbesserung zum Ergebnis des letzten Jahres eintritt. Auf geht’s!

Aber auch dieses Jahr hatten wir neben der Punktspielrunde natürlich noch weitere Turniere und Events abseits der Platte.
Highlight und für alle neu war unser ­Clickball-Turnier. Zur Erinnerung für alle Nicht-Tischtennis-Spieler: Wir spielen mit einem Plastikball mit 40 mm Durchmesser und bekleben unsere Schläger mit Gummibelägen mit einer mehr oder weniger griffigen (Hallo Peter!) Oberfläche. Clickball wird mit einem Zelluloidball von 44 mm Durchmesser gespielt, und die Beläge entsprechen ziemlich genau der Struktur von feinkörnigem Schmirgelpapier. Die Gleichheit basiert also darauf, dass beides auf normalen Tischtennisplatten gespielt wird.

Gespielt haben wir da Clickball-Turnier im Schweizer System – seht, seht, wir können auch international! Durch das Schweizer System müssen nicht alle Spiele gespielt werden, wodurch wir das Turnier in einem kleineren Zeitfenster durchführen konnten, aber dennoch recht realitätsnahe Platzierungen erreichen konnten. Vorrangig wollten wir alle natürlich ein Jux-Turnier spielen, aber je länger wir gespielt haben, desto mehr packte jeden Einzelnen der Ehrgeiz … Na gut, das eine oder andere Bier wurde bereits in der Halle getrunken, aber wer mit Schmirgelpapier Tischtennis spielen soll, der kann zwischendurch auch mal einen Schluck von dem Grundnahrungsmittel nehmen.

Nach mehreren spannenden Spielen konnten wir den ersten Finkenwerder Clickball-Meister küren, mit dem vorher wohl keiner gerechnet hat: Patryk! Herzlichen Glückwunsch! Er hat es geschafft, Spieler, die wir unter normalen Bedingungen, das heißt beim Spiel mit normalem Material, zum Favoritenkreis gezählt hätten, wie Hardy, Hans oder Nico, hinter sich zu lassen. Die Favoriten landeten auf den Plätzen 7, 9 und 10.

Im August haben wir dann wieder unsere Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Bei 30 Grad sollten wir in der Halle kühlen Kopf bewahren. Aber egal, wer Vereinsmeister werden will, muss auch da durch. Gespielt haben wir wie auch im letzten Jahr mit ­einem Vorgabesystem. Durch die Punktspiele ermittelt der Hamburger Verband für jeden Spieler eine Leistungskennziffer, anhand derer wir eine Satzvorgabe zwischen einem und maximal fünf Punkten berechnet haben. Dadurch wollten wir die Ergebnisse offener und weniger vorhersehbar gestalten. Eines vorweg: Es ist uns – oder besser unserem Organisator Hans – gelungen. Am Ende standen hier zwar die üblichen Verdächtigen oben, aber insbesondere in der Gruppenphase gab es dadurch Spielverläufe, mit denen keiner ­gerechnet hat.

Zum Turnierverlauf: Aus elf Teilnehmern haben wir eine Fünfergruppe mit Anke, Norbert, Marko, Benjamin und Nico sowie eine Sechsergruppe mit Doris, Hans, Patryk, Bernd, Jörg und Thomas gelost, wobei jeder gegen jeden gespielt hat. In Gruppe A setzte sich Nico mit 4:0 Siegen vor Anke mit 3:1 Siegen durch. In Gruppe B wurde erreichte Jörg mit 5:0 Siegen Platz eins. Platz zwei ging haarscharf an Hans, der mit 3:2 Siegen dieselben Ergebnisse hatte wie Doris und Patryk, sich aber aufgrund des besten Satzverhältnisses gegen die beiden durchsetzte. So kam es zu den Halbfinals zwischen Nico und Hans, bei dem sich Hans mit 3:2 durchsetzte, sowie Jörg und Anke, bei dem sich Jörg durchsetzte. Das spannende Finale konnte dann Hans mit 3:2 für sich entscheiden. Hans löst somit den letztjährigen Vereinsmeister Jörg ab. Herzlichen Glückwunsch!

Unser Abteilungsleben hört aber nicht an der Hallentür auf, sondern geht auch abseits der Platten ohne Tischtennisschläger weiter. Für die Weihnachtsfeier haben wir uns für den Yachtblick in Finkenwerder entschieden. Bisher sind erst wenige Spieler von uns dort gewesen, so dass es für die meisten Neuland war. Besonderes Highlight war eine Bauchtänzerin, die den persischen Abend mit einer Tanzeinlage abrundete.

Im Sommer haben wir einen Grillabend bei Thomas gemacht. Er hat mit seiner Frau die Terrasse und den Garten liebevoll vorbereitet, so dass wir uns darum nicht mehr kümmern mussten. Noch mal vielen Dank Euch beiden! Da jeder etwas mitbrachte, hatten wir am Ende eine recht große Auswahl an Getränken, Steaks, Würsten, Salaten, Soßen, etc. … Überraschenderweise hatte Thomas im Garten auch einen Kicker aufgebaut, so dass auch hier der Sport nicht zu kurz kam. Erst übten sich alle in Zurückhaltung, aber als die Ersten gespielt haben, gab es doch ehrgeizige Spiele. Der Abend war klasse. Und Abende wie dieser sind es, die unsere Abteilung so liebenswert machen. Bis spät in die Nacht haben wir bei dem einen oder anderen Bier, Wein oder Hugo auf der Terrasse gesessen und gesabbelt.

So, reicht mit den Erwachsenen. Jetzt zur Jugend. Wir freuen uns, bereits seit Jahren bei einer stabilen Beteiligung von zirka 40 Schülern und Jugendlichen zu liegen. Und ich möchte es noch mal wie in jedem Jahr sagen: Um diese Anzahl an Jugendlichen beneiden uns sehr viele Vereine in Hamburg. Südlich der Elbe gibt es keinen weiteren Verein mit konstant so viel Beteiligung beim Training. Zu verdanken haben wir das unserem Trainerteam um Horst, der übrigens seit 47 Jahren ununterbrochen Jugendtraining macht, Michael und Liba. Neu dazugekommen ist Lara. Unser Trainerteam wird bei Punktspielen unterstütz von Lennard, Jesper und Nico, die die Mannschaften bei den Punktspielen betreuen und beraten. Ein großer Dank geht an das gesamte Team, ohne die diese erfolgreiche Jugendarbeit nicht möglich wäre.

Kommen wir zum Sportlichen. Im November fanden die Bezirksmeisterschaften Hamburg Süd für die älteren Nachwuchsspieler statt. Paradoxerweise werden diese Meisterschaften in Jork ausgespielt, also im engeren Sinne gar nicht in Hamburg. Die Bezirke bis nach Buxtehude haben allerdings häufig in den Hamburger Ligen gemeldet, so auch die Spielgemeinschaft Buxtehude Altes Land. Auf den Bildern kann man sehen, wie erfolgreich unser Nachwuchs dabei gewesen ist: Wir haben eine Vize-Bezirksmeisterin mit Josefine (vorn links) und eine Bezirksmeisterin mit Hanna (vorn rechts). Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! An den vielen Medaillen kann man ebenfalls erkennen, dass wir noch viele weitere gute Platzierungen erreichen konnten. Bleibt uns weiter mit so viel Ehrgeiz und Motivation erhalten.

Ebenfalls in Jork wurden die Bezirksmeisterschaften der jüngeren Nachwuchsspieler ausgetragen. Einen neuen Bezirksmeister können wir hier leider nicht stellen, aber auch hier konnten von unseren Spielern gute Platzierungen erkämpft werden.

Im Dezember nahmen gleich neun Spieler von uns an den Hamburger Meisterschaften teil. Unsere erfolgreichste Teilnehmerin war Aleyna mit einem dritten Platz im Einzel. Herzlichen Glückwunsch, Aleyna, weiter so! Im Sommer haben wir wieder das bei Jung und Alt beliebte Familienturnier bei uns ausgetragen. Familienturnier bedeutet, dass immer ein Elternteil gemeinsam mit seinem Kind ein Team bildet und immer zuerst die Kids gegeneinander spielen, danach die Eltern gegeneinander spielen und abschließend ein Mixed gespielt wird. Fair und lustig ist das, weil die Eltern zum großen Teil nie oder selten einen Tischtennisschläger in der Hand hatten. Unser Ziel, den Sport mit dem Spaß zu verbinden und auch die Eltern für unseren Sport beziehungsweise den Sport ihrer Kinder zu begeistern, ­haben wir dabei auch definitiv erreicht. 

Wenn Du diesen Bericht bis hier gelesen hast, muss er Dir ja gefallen haben und Dich die Tischtennisgemeinschaft irgendwie interessieren und der Sport vielleicht – genau wie uns – faszinieren. Wir laden Dich hiermit herzlich zu einem Besuch bei uns ein. 

Die Schüler trainieren immer freitags von 16:00 bis 19:00 Uhr. Unsere Damen und Herren trainieren montags von 19:00 bis 22:00, mittwochs von 20:00 bis 22:00 und freitags von 19:00 bis 22:00 Uhr in der Turnhalle der Aueschule. Leihschläger haben wir in der Halle immer vorrätig.

Sportliche Grüße von der
Tischtennisabteilung,

Nico Külper