Trainingszeiten:
Montag & Mittwoch     20.30 - 22.00 Uhr
in der Sporthalle der Stadtteilschule Finkenwerder

1. Damen 2018

Von null auf hundert
Wie heißt es so schön? In guten wie in schlechten Zeiten … Eine gute Partnerschaft erkennt man daran, dass man zusammen durch Höhen und Tiefen geht und trotzdem aneinander festhält. So in etwa würden wir unsere letzte Saison und den Beginn unserer neuen Saison beschreiben.

Geplagt von vielen Ausfällen und diversen Verletzungen, kämpften wir uns durch die Saison 2017/18 und nahmen es am Ende mit viel Humor und noch mehr Selbstironie, als wir die Runde mit einem grandiosen Punkt beendeten. Gar keine Frage, das sollte den Abstieg in die Kreisliga bedeuten, doch der Handball-Verband sah das anders und meldete uns trotzdem wieder in der Bezirksliga an. Zusammen entschieden wir uns dafür, diese Aufgabe anzunehmen – und siehe da, es läuft. Nach vier Spielen sind wir noch immer ungeschlagen und voller Elan. Endlich sind alle wieder gesund und fit, und auch unsere Katja steht nach einer langen Verletzungspause wieder im Tor und hält unseren Kasten sauber.


HUUUUUU – Go!

Die Saison 2016/2017 verlief mit unserer fast komplett neuen Mannschaft sehr gut. Wir konnten zeitweise sogar den zweiten Platz verteidigen. Aber eine Saison ist ja bekanntlich erst mit dem letzten Spieltag zu Ende, und nicht nur wir wollten in die Bezirksliga aufsteigen. Doch leider sollte es in der Rückrunde nicht gut für uns laufen. Zuerst verletzte sich unsere Torhüterin Katja schwer am Knie, sodass sie die weitere Saison nicht mehr bei uns im Tor stehen konnte. Was für ein Schock für uns alle! So mussten wir uns als Spielerinnen manchmal selber ins Tor stellen, wenn wir durch die ehemalige A-Jugend keine Aushilfen bekamen (danke für Eure Mithilfe!).

Die Freude konnte demnach nicht größer sein, als Julia unsere Tina zum Training mitbrachte. Wir sind mega happy, dass Du zurück im Tor bist und immer noch unseren Kasten verteidigst.

In den entscheidenden Spielen konnten wir jedoch nicht den Sieg für uns beanspruchen, obwohl wir so viel Schweiß, Kampfgeist und Knochensplitter dafür hergaben (Vivi, du Maschine!). Ein herber Rückschlag für uns alle, die sich den Aufstieg so sehr gewünscht hatten. Aber nach der Saison ist auch vor der Saison und der Wille umso größer, erst recht eine Liga höher zu spielen.

Dann verließ uns noch unser Trainer Roland! Eine weitere Lücke, die wir füllen mussten. Auf diesem Wege bedanken wir uns ganz herzlich für Dein Engagement in zwei intensiven Jahren. Nun stand Thees als Trainer wieder alleine da, was natürlich mit kleiner Familie auch nicht immer leicht zu bewältigen ist.

1. Damen Handball Archiv

Spielberichte der 1. Damen 2005-2013


1. Damen gegen HG Hamburg-Barmbek

Am Sonntag hatte die 1. Damen ihr drittes Saisonspiel gegen die Frauen vom HG Hamburg-Barmbek. Nachdem in gewohnter Routine die ersten drei Bälle gekonnt gegen den Pfosten geknallt wurden, fand die Mannschaft recht schnell ins Spiel. Die Abwehr stand nun und die Bälle gingen endlich ins Tor, sodass nach zehn Minuten erstmals die Führung ausgebaut werden konnte.

Trotz kleinerer Einbrüche dominierte Finkenwerder immer wieder in der 1. Halbzeit und ging schließlich mit einer 3-Tore-Führung in die Pause. Etwas schläfrig startete die Mannschaft jedoch in die zweite Halbzeit und wurden prompt vom Gegner mit drei Toren bestraft. Das Ausgleichstor rüttelte die Finkenwerder Spielerinnen jedoch wach und der Ehrgeiz zeigte sich. Trotz einiger 2-Minuten-Strafen konnte die Mannschaft auch in Unterzahl immer wieder die offensive Deckung des Gegners durchbrechen und sich mit zwei Toren absetzen. Doch auch die Frauen vom HG Hamburg-Barmbek ließen nicht locker und wurden mit einer Vielzahl von 7-Metern dafür belohnt. Letztlich war es vor allem der Mannschaftszusammenhalt – Tempogegenstöße mit drei Spielerinnen, gegenseitige Unterstützung in der Abwehr und eine absolut fantastische Torwartleistung – mit der sich die 1. Damen am Ende mit einem 23:20 Sieg durchsetzen konnte und damit das dritte Spiel in Folge für sich entschieden hat.

 

1. Damen gegen TV Fischbek 3.

Am letzten Sonntag war es soweit, die 1. Damen hatte ihr erstes Heimspiel und konnte direkt einen 26:14 Sieg gegen TV Fischbek 3 erzielen. Mit 12 Frauen startete Finkenwerder hoch motiviert und voller Elan in das Spiel. Nach drei bereits vorher prophezeiten Fehlwürfen, legten sie los und gingen auch prompt in Führung. Der Vorsprung konnte weiter ausgebaut werden, so dass zwischenzeitlich ein doppeltes Torverhältnis zum Gegner erreicht werden konnte.

In der zweiten Halbzeit drehte die erste Damen noch einmal richtig auf und konnte sich derweilen deutlich mit 19:9 absetzen. Trotz einer kleinen schwächeren Phase in den letzten fünf Minuten konnte, Fischbek nicht mehr aufholen und so gewann die 1. Damen verdient.

 

 

1. Damen auf der Suche nach einer Torhüterin

Aufgrund von Verletzungen sucht die 1.Damen für die kommende Saison 2010/2011 eine Torhüterin. Sollte jemand Interesse haben, so melde er sich doch bitte bei Horst Uckert.

 

 

Buxtehuder SV 4 - TuS Finkenwerder 1

Die 1. Damen war zu Besuch beim Buxtehuder SV 4. Nach vier Spielen waren wir immer noch Tabellenführer und wir wussten, dass unser Spiel gegen den derzeitigen Tabellenzweiten sehr hart werden würde. Es ging recht verhalten los und wir lagen mit sechs Toren im Rückstand. Letztes Jahr wäre das noch ein sehr großes mentales Problem für uns gewesen, aber in dieser Saison soll ja alles anders werden und so hauten wir noch mal so richtig rein und kamen zur Halbzeit auf ein 16:16. Durchatmen, bloß nicht wieder nervös werden. Aber anscheinend brauchen wir den Nervenkitzel, denn wir fielen wieder mit vier Toren zurück. Egal, sowas sollte ja kein Hindernis mehr für uns sein und tatsächlich kamen wir wieder heran und gewannen dieses superanstrengende und spannende Spiel mit vier Toren Vorsprung. Endergebnis: 28:32. Somit sind wir zur Zeit (und das hoffentlich noch sehr lange) ungeschlagen Tabellenerster.

 

 

1.Damen: TV Fischbek - TuS Fkw

Die 1. Damen war zu Besuch beim TV Fischbek 3 und brachte, wie erhofft, einen Sieg mit nach Hause. Um das Spiel etwas spannender zu gestalten und unsere zahlreichen Fans sowie unseren Trainer ins schwitzen zu bringen, ließen wir den Gegner ein paar Mal an uns herankommen, um letztendlich mit einem Tor zu gewinnen.

Am Anfang ließen wir es etwas zu locker angehen (die Weihnachtsgans lag noch schwer im Magen), doch dann mussten wir ersteinmal klar stellen, wer der Chef in der Halle war. Trotz Eiseskälte, einem Ball der sich angefühlt hat wie eingeölt und ein paar Entscheidungen des Schiedsrichters, die aus unserer Sicht etwas unglücklich waren, gelang es uns dennoch den Sieg nach Hause zu schaukeln.

Unser nächstes Heimspiel findet am 21.01.2007 um 15:30 Uhr statt. Gegen den Moorburger TSV 1 werden wir dann (hoffentlich) unsere nächsten zwei Punkte sammeln können. Ich hoffe ich lehne mich damit nicht zu weit aus dem Fenster.

 

 

2. Damen: TuS Fkw 2 - SG Osdorf/Lurup 2

Da standen wir nun um 14.45 Uhr im strömenden Regen auf dem Marktplatz, um unser letztes Spiel in Osdorf/Lurup zu absolvieren.

Nach einem HSV-Stau später kamen wir auch endlich in der Halle am Böttcherkamp an. Wir waren etwas überrascht, da unsere Gegner plötzlich auch in rot spielten, konnten den Leibchen aber schließlich durch eine Einigung entgehen. Das erste Problem war genommen, nun kam das Zweite. Es war kein Schiedsrichter da! Netterweise erklärten sich zwei junge knackige (oder auch nicht) A-Jugenspieler bereit das Spiel zu pfeifen.

Die erste Halbzeit verlief nicht so rosig. Wir waren alle recht nervös und so landeten 50% der Pässe nicht da, wo sie eigentlich hin sollten. Aber trotzdem waren auch da wunderschöne Tore von uns zu sehen. Zu allem Überfluß bekamen unsere Gegner auch noch drei 7m, von denen sie aber gerade mal einen verwandeln konnten. Zur Halbzeit stand es dann 5:12 für uns. Trotzdem gingen alle mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Die zweite Halbzeit verlief viel besser. Wir waren voll konzentriert und konnten unseren Vorsprung weiter ausbauen. Jubelschreie kamen von der Bank, als Svenja endlich ihr Tor machte. Auch in dieser Hälfte bekamen unsere Gegner sieben 7m, wovon sie gerade mal einen verwandeln konnten, da unsere Henrike topfit war. Auch sonst lief es für uns viel besser. Henrike stand wie eine eins und durch einige Tempogegenstösse der Mannschaft und gutes Zusammenspiel konnten wir den Sieg mit 9:25 nach Hause holen.

Leider war das eher ein trauriges Spiel für uns, da es unser letzes Spiel mit unserem Trainer Ralf war. Lieber Ralf, wir danken dir alle für die schöne Zeit die wir miteinander hatten und für die Geduld, die du mit uns hattest. Wie hoffen du bleibst unser größter Fan! Danke für alles!!!

Deine Hotties

 

 

2. Damen: HG Norderstedt 5 - Tus Fkw 2

Sonntag 12h auf einem Marktplatz irgendwo in Hamburg, in einem kleinen sehr verschlafenen Nest namens Finkenwerder! Eine für Wochentag und Uhrzeit doch recht fitte 2. Damen trifft sich, um nach Norderstedt zu ihrem zweiten Spiel der Saison zu fahren. Nachdem auch eine ständig kichernde Tanja, wohl noch ein wenig unter Alkoholeinfluss und mit nur 2 Stunden Schlaf intus und Maret, die der Meinung war, wir würden uns am Storchennest treffen, ankommen, geht es endlich los.

Leider sind wir ein wenig dezimiert, da Tina und Anna verletzt sind, Julia im Urlaub ist und Anna-Lena und Bente auch nicht können, doch davon lassen wir uns nicht entmutigen. Eine Stunde zu früh, da die Zeitrechnung der Trainer wohl immer mögliche Unfälle, Staus, McDonald besuche etc. einplant, treffen wir in Norderstedt im Schulzentrum Süd ein. Somit haben wir aber noch etwas Zeit unsere Gegnerinnen zu inspizieren. Wie immer sind diese mindestens 20-30 Jahre älter als wir und haben (wie des öfteren) auch eher die Statur von Brauerei-Pferden.

13:50h dann endlich der Anpfiff, souverän meistern wir die ersten 20 Minuten und können uns sogar einen Vorsprung erarbeiten, doch die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit lassen wir uns etwas hängen und Norderstedt wird immer brutaler, sie können sich wieder auf ein 8:6 zur Halbzeit heran arbeiten.

Die zweite Halbzeit beginnt etwas ernüchternd, unsere Gegnerinnen haben wohl gemerkt, dass sie durch ihr spielerisches Können, nicht unbedingt etwas gegen uns ausrichten können und bewähren sich jetzt nur noch über Grobheit und Agressivität. Die Schiedsrichter zwei eher unfähige „Milchbubis“ scheinen dies nicht zu sehen, oder nicht sehen zu wollen, und Pfeifen nicht gerade für uns.

Norderstedt kann sich nun einen Vorsprung von 3 Toren erarbeiten, doch 10 Minuten vor Schluss wachen auch wir endlich wieder auf und kämpfen uns wieder auf ein 13:13 heran. In den letzten zwei Spielminuten funktioniert die Abwehrleistung der Mannschaft hervorragend und wir können das Spiel am Ende glücklicherweise noch mit einem 15:13 erfolgreich beenden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein doch recht erfreuliches Spiel war, zeitweise lief es nicht so gut für uns, doch es gab auch genügend Situationen in denen wir zeigen konnten was wir gelernt haben und das wir dies auch erfolgreich umzusetzen können. Besonders die letzten 10 Minuten, in denen sich ein vorher nie da gewesener Kampfgeist zeigte, waren erfreulich für Trainer und Mannschaft.