Insel Cup 2013

Insel Cup 2013 endet mit Triumph des TuS

Bei dem schon traditionellen Herbstturnier, das von der Ju-Jutsu-Abteilung des TuS Finkenwerder am 21.9. veranstaltet wurde, gelang es diesmal den Kämpfern von der Elbinsel den begehrten Wanderpokal ‚Insel Cup‘ (früher: Schollencup) wieder heim zu holen. 2011 war er von den Rostockern nach Mecklenburg entführt worden war. 2012 fiel das Turnier aus, weil Finkenwerder die Hamburger und die Norddeutsche Meisterschaft ausrichtete. Aber nun war es endlich soweit: 7 Goldmedaillen reichten den Finkenwerdern, um den TuS Berne (6 x Gold) und das Zanshin Dojo (4 x Gold) auf die Plätze zu verweisen.

Bilder am Artikelende

Auf die Matte gingen 71 Kämpfer aus 11 Vereinen, die aus Rostock, Braunschweig, Rottorf, Lüneburg, Lübeck und Hamburg kommend fast alle norddeutschen Länder repräsentierten.

Bei den Jüngsten (U12) konnten die heimischen Kämpfer diesmal neben einer Gold- noch drei Silber- und eine Bronzemedaille erringen. Die Klasse bis 48 kg der Mädchen dominierte der TuS klar: Am Ende ließen Vivien Wehrenberg (1.), Lea Schaefers (2.) und Azra Günes (3.) keine fremden Athletinnen auf das Siegertreppchen. Cristoph Bartsch (bis 30 kg) und Karl Rhomberg (bis 46 kg) errangen Silber.

Bei den etwas Älteren (U15) gab es aus Sicht der Gastgeber gleich zwei Sieger zu bejubeln. Nils Wehrenberg (bis 55 kg) eiferte seiner erfolgreichen Schwester nach und auch Marc Behm (bis 63 kg) ließ keinen an sich vorbei. Einmal Silber durch Sönke Elmers (bis 37 kg) und einmal Bronze durch Rik Reddersen (bis 63 kg) komplettierten den Medaillensegen für Finkenwerder in dieser Alterskategorie.

Bei den Ältesten der Jugendlichen (U18) war die Dominanz des TuS dann schier überwältigend. Mit Alex Balbuzki (bis 50 kg), Patrick Schadt (bis 55 kg), Timo Steinbock (bis 73 kg) und Joss Feindt (über 81 kg) sahnte man viermal Gold ab. Joss verwies dabei den Vereinskameraden Maximilian Bartels auf den Silberrang.

Auch bei den Senioren ist der TuS wieder vertreten. Mit Lukas Schreiber gelang es, eine weitere Bronzemedaille zu erringen.

Am Ende zeigte sich das Trainerteam um Claus Bergmann-Behm einmal mehr hochzufrieden mit den Erfolgen und blickt dem Internationalen German Open am 5. und 6.10. in Hohenmölsen bei Leipzig optimistisch entgegen.

Hier noch einmal die komplette Ergebnisliste der Finkenwerder Sportler:

Platz 1

U 12 – 48 kg Vivien Wehrenberg

U 15 – 55 kg Nils Wehrenberg

U 15 – 63 kg Marc Behm

U 18 – 50 kg Alex Balbuzki

U 18 – 55 kg Patrick Schadt

U 18 – 73 kg Timo Steinbock

U 18 + 81 kg Joss Feindt

Platz 2

U 12 – 46 kg Karl Rhomberg

U 12 – 30 kg Cristoph Bartsch

U 12 – 48 kg Lea Schaefers

U 15 – 37 kg Sönke Elmers

U 18 + 81 kg Maximilian Bartels

Platz 3

U 12 – 48 kg Azra Günes

U 15 – 63 kg Rik Reddersen

Sen – 85 kg Lukas Schreiber

Einen herzlichen Glückwunsch an alle, die mitkämpften, und ein herzliches Dankeschön an alle, die mithalfen. Ein ganz besonderer Dank geht dabei an die Firma Fernseh Scheffler für die Technik, an die Fleischerei Woldmann für die Würstchen, an den REWE-Markt Finkenwerder für das Obst und an Familie Feindt für die Spende! ‚Danke‘ auch an Peter Kasischke, der wieder die professionellen Fotos geschossen hat und an alle Eltern, die Kuchen gebacken und mitgeholfen haben.

Bericht: Jörg Schwarzkopf
Fotos: Peter Kasiscke

 

{gallery}stories/Ju-Jutsu/2013/inselcup{/gallery}

 

Teile diesen Beitrag

Weitere Einblicke in unser Vereinsleben

Jette im Kampf auf der Matte

Ju-Jutsu Fighting: Zwei Deutsche Meistertitel

Erneut waren unsere Sportler der Ju-Jutsu Abteilung vom TuS Finkenwerder erfolgreich. Über 550 Kämpfende sind bei den Deutschen Schülermeisterschaften 2024 in Nienburg vom 10. bis 12. Mai an den Start gegangen. Paul holt sich den Deutsche Meistertitel Am Samstag gingen Timur, in der Klasse U 16 bis 52 kg und Paul, U 16 +77 kg auf die Matte. Im Vergleich

Weiterlesen
Schild vor dem Eingang

WOW – was für ein Tag der offenen Tür 2024

Wir können es immer noch nicht glauben, was am 1. Mai 2024 auf unserer Tennisanlage passiert ist. Die Sonne schien, die Hüpfburg war aufgeblasen, der Waffelstand präpariert, die Trainer warteten auf den Courts, die Getränke waren kaltgestellt und chillige Musik erklang aus 2 großen Boxen über die Anlage. Man kann sagen: Es war angerichtet.  Tag der offenen Tür zieht Besuchende

Weiterlesen