Es ist wieder mal geschafft!

bild-10

Die Fußballmannschaft der Supersenioren Ü 55 – 7ner Feld –  des TUS Finkenwerder ist zum fünften Mal Hamburger Meister geworden. Dieses ist schon eine seltene und erwähnenswerte Leistung.
Leider bestand die Staffel dieses Mal nur aus acht Mannschaften, was zur Folge hatte, dass dadurch viele spielfreie Tage zustande gekommen sind. Dieses erzeugte natürlich, dass kein vernünftiger Spielrhythmus erfolgen konnte. Aber leider kann man so etwas nicht beeinflussen.

3 Mannschaften waren ausgeschieden und 2 Mannschaften dazu gekommen.
Zu den beiden gehörte auch die SG Moorburg/Altenwerder, die sich letztendlich als unser stärkster Verfolger herausstellte. (s.Tabelle) Aber auch außerhalb des Spielbetriebes beschäftigte uns unser Nachbar noch ganz erheblich.
Aber dazu später noch etwas.
Zudem bracht uns diese Mannschaft auch noch die einzige Heimniederlage in der Serie bei.  Es war also reichlich Leben in der Saison.
Unser sonstiger, ärgster Verfolger Rot-Gelb landete diesmal nur auf dem 5. Platz. Die Tabelle zeigt weiterhin dass wir von 14 Spielen 12 gewonnen haben und nur 2 verloren gegangen sind. Das Torverhältnis von 72 geschossenen und nur
17 Gegentoren kann sich natürlich auch sehen lassen und zeigt, dass unsere Kanoniere noch gut funktionieren.

Auch dieses Mal konnten wir mit einer guten, leistungsstarken Mannschaftsleistung dieses gute Ergebnis einfahren. Es gab keine Zu- bzw. Abgänge an Spielern, was zum einen ein ausgeprägter Leistungswillen bei allen Beteiligten und anderseits eine hervorragende Kameradschaft in der Mannschaft wieder spiegelt.
Die Mannschaft will nicht nur mitspielen, sondern ihre Spiele auch unbedingt gewinnen. Gleichzeitig kommt aber auch das Gesellige nicht zu kurz. Ob es nun eine schöne, würdige Meisterschaftsfeier, eine gesellige Fahrradtour oder eine tolle zweitägige Weihnachtsfeier an der Ostsee war, dieses alles schweißt die Truppe immer wieder zusammen. Dieses alle kostet natürlich auch etwas.
Aber auch hier zeigt sich immer wieder: “ Wohl dem der einen freundschaftlichen Gönner in seinen Reihen hat.“
Ohne unseren Freund und Sponsor, den Malermeister Dirk Ringel aus Rübke, könnten wir uns so ein komfortables Mannschaftsleben gar nicht leisten.
Immer wieder springt er mit Rat und Tat bei uns ein und so war es nur natürlich, dass wir ihn im letzten Jahr mit allen Ehren zu unserem alleinigen Ehrenmitglied ernannt haben. Und wir wissen alle, dass er sich hierzu auch sehr gefreut hat.
An dieser Stelle sei ihm nochmals hierzu herzlichen Dank zu sagen.

Nun noch mal zu dem oben zurück gestellten Punkt.
Im Rückspiel bei Moorburg/Altenwerder, welches wir mit 9:2 Toren gewannen, kam es auf dem Spielbericht zu einem kleinen Formfehler durch die Eintragung eines jüngeren Spielers welcher vom Schiedsrichter als aktiver Spieler angekreuzt war.
Dieser Spieler wurde allerdings nicht eingesetzt, da er noch an einer Verletzung laborierte. Unser Gegner sah hierin einen Regelverstoß und reichte hierauf einen Protest beim Hamburger Sportgericht ein. Das Sportgericht entschied darauf hin, dass Spiel zu Gunsten für Moorburg/Altenwerder zu werten und uns die Punkte abzuerkennen. Nun lag es an uns, dieses wieder gerade zu rücken. Nach einem direkten Besuch beim Gegner und einigen Telefonaten erklärte sich die gegnerische Mannschaft kameradschaftlich den Nichteinsatz unseres Spielers anzuerkennen.
Nun könnte man meinen, damit sei die Sache doch nun erledigt. Fehl gedacht!!!
Erst einmal eine Sportgerichtsverhandlung in Jenfeld. 5 Spieler wurden geladen. Dazu noch 2 vom Gegner. Klärungsversuch, warum es zu dem Formfehler gekommen ist, warum der Schiedsrichter nicht kontrolliert hat, warum der Gegner besseren Wissens Protest erhoben hat usw.
Ergebnis: Der Protest wurde zurückgewiesen und uns die Punkte rechtmäßig zurückgegeben. Somit sind wir dann doch noch Meister geworden. Von den einwöchigen, intensiven Arbeiten spricht jetzt keiner mehr.
Fazit: Kleine Ursache, große Wirkung. Aber lasse dich nicht mit dem Gericht ein.

Vorausschau:
Nach dem Spielplan 2012-13 haben bisher wieder nur 7 Mannschaften gemeldet.
Der Verband hat danach die Regelung von vor 2 Jahren wieder eingeführt, wonach alle Mannschaften 3-mal gegeneinander antreten müssen. Diese Regelung hat den Vorteil, dass es zu häufigeren Begegnungen kommt. Die SG Moorburg/Altenwerder ist ausgestiegen, dafür kommt die 1. von HEBC. Wir hoffen natürlich auf erfolgreiche, spannende Spiele. Unser derzeitiger Spielerkader müsste aber wieder in der Lage sein im oberen Tabellenbereich mit zu spielen.
Somit sagen wir wieder: Auf ein Neues !!!
Rolf Breier
 

 

Teile diesen Beitrag

Weitere Einblicke in unser Vereinsleben

Nachruf Kurt Wagner

Am 15.06.2024 verstarb Kurt Wagner. Der TuS Finkenwerder verabschiedet sich von seinem langjährigen Mitglied und Ehrenmitglied. Seit dem 01.02.1946 war Kurt Mitglied unseres Vereins und hat diesen maßgeblich geprägt und bereichert. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er im März 1986 mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Nach seiner Zeit in der Jugendabteilung spielte er von 1953 bis 1956 in unserer ersten Herrenmannschaft,

Weiterlesen

Nachruf Marianne Wüpper

Am 04.06.2024 verstarb Marianne Wüpper. Der TuS Finkenwerder verabschiedet sich von seinem langjährigen Mitglied und Ehrenmitglied. Marianne war seit 01.02.1938 Mitglied in unserem Verein und wurde für ihr außergewöhnliches Engagement im Jahr 2000 mit der Ehrenmitliedschaft ausgezeichnet. Wir werden sie stets in guter Erinnerung behalten. Der Vorstand

Weiterlesen