Badminton 2013

Das vielseitigste Spiel der Welt: Badminton!
So formulierte es einst Badmintonexperte Martin Knupp, benötigt ein guter Badmintonspieler doch die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers, die Armkraft eines Speerwerfers, die Schlagstärke eines Schmiedes, die Gewandtheit einer Artistin, die Reaktionsfähigkeit eines Fechters, die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers, die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters, die psychische Härte eines Arktisforschers, die Nervenstärke eines Sprengmeisters, die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherrn, die Besessenheit eines Bergsteigers sowie die Intuition und Fantasie eines Künstlers.
Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind, gibt es so wenig gute Badmintonspieler. Der TuS Finkenwerder arbeitet mit viel Spaß und Freude daran, dies zu ändern!

Breitensport
Vor den Sommerferien mussten wir einen herben Schlag einstecken – Hamburgs bester Trainer, Jacek Hankie­wicz, hat sich entschlossen, die Hansestadt gen Warschau zu verlassen, um polnischer Nationaltrainer zu werden.
Rund zehn Jahre hat Jacek unsere Erwachsenen-Truppe auf Vordermann gebracht und später auch unsere leistungssportorientierte Jugend trainiert. Dabei konnten wir sowohl im technischen als auch im taktischen Bereich von seinem Know-how profitieren und uns sportlich weiterentwickeln, wenngleich er uns im direkten Aufeinandertreffen nie auch nur den Hauch einer Chance gelassen hat.

Nach so langer Zeit fiel der Abschied entsprechend schwer. Als kleine Erinnerung an unsere gemeinsame Zeit haben wir Jacek mit Buscherump samt Nickituch ausgestattet und ihn als „Finkwarder Jung“ ziehen lassen. Da er eine Rückkehr nach Deutschland nicht ausgeschlossen hat, haben wir die Hoffnung, Jacek in ein paar Jahren wieder in Hamburg willkommen heißen zu können.
Nichtsdestoweniger geht sowohl das Jugend- als auch das Erwachsenen-Training seinen gewohnten Gang, verfügt die Abteilung doch über vier qualifizierte und ausgebildete Trainer. Dabei kommen die Jugendlichen auf vier und die Erwachsenen auf drei Trainingsstunden die Woche.
Auf diesem Wege möchten wir die Gelegenheit nutzen, uns einmal sehr herzlich bei der Leichtathletikabteilung zu bedanken, deren Hallenzeit wir in den Sommermonaten schon seit vielen Jahren mitnutzen dürfen, wodurch wir die Möglichkeit haben, unser Jugendtraining zu entzerren und zu intensivieren.

Leistungssport
Für die letztjährigen Hamburger Jugendmeisterschaften qualifizierten sich insgesamt acht Spieler, vier davon erreichten die begehrten Podestplätze: Marcel Knaack und Björn Schwekendiek als Dritte im U11-Jungendoppel, Noah Erichs als Zweiter im U13-Jungendoppel sowie Enno Feltz als Zweiter sowohl im U15-Jungeneinzel als auch im U15-Jungendoppel.
Im Rahmen der Hamburger Jugendmeisterschaften wurde dem TuS Finkenwerder erneut das Gütesiegel „Victor-Partnerverein des Leistungssport im Hamburger Badmintonverband“ verliehen, das wir nunmehr seit Einführung vor vier Jahren ununterbrochen führen dürfen.
Hierfür muss der Verein dauerhaft ein hohes Anforderungsprofil erfüllen. Neben einem umfangreichen Trainingsangebot für die unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen und der Durchführung des Trainings mit Naturfederbällen und durch lizenzierte Trainer gehören dazu auch Schulkooperationen sowie die Teilnahme an den wichtigsten Verbandsturnieren und -meisterschaften. Diese Strukturen sind nach Ansicht des Verbandes nötig, damit alle jugendlichen Spieler ihr volles sportliches Potenzial ausschöpfen und sich auch leistungssportlich entwickeln können.
Das Gütesiegel, das nur eine Handvoll Vereine in Hamburg führt, stärkt die langfristige Talentsichtung und -förderung am Stützpunkt Hamburg. Die Vereinstrainer stehen zusätzlich in engerem Kontakt zum Trainerteam des Hamburger Badmintonverbandes. Der TuS Finkenwerder dient dem Verband somit als Vorposten und erste Anlaufstelle für badmintoninteressierte Kinder und Jugendliche südlich der Elbe.
Einer unserer Jüngsten, TuS-Spieler Marcel Knaack, hat im Sommer den Sprung an das Landesleistungszentrum geschafft und wurde in die neu gegründete Trainingsgruppe 5 berufen. Für den Zehnjährigen stehen nun wöchentliche Fahrten nach Dulsberg mit zusätzlichen Einheiten am Olympiastützpunkt auf dem Programm.
Sowohl Marcel als auch Björn, Noah und Christiana Daunicht haben sich für die diesjährigen Hamburger Meisterschaften qualifiziert und kämpfen um die Titel in den jeweiligen Altersklassen. Die Ergebnisse standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Spielbetrieb
In der abgelaufenen Saison 2012/2013 haben wir mit je einer Erwachsenen- und Jugendmannschaft an den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften teilgenommen.
Unsere Jugend startete mutig in der höchsten U15-Spielklasse im sogenannten Mini-Modus, in der pro Spieltag vier Einzel und zwei Doppel in gemischten Teams ausgetragen werden. Trotz durchweg guter Leistungen konnten wir uns gegen deutlich stärkere Gegner nicht behaupten und mussten uns letztlich mit dem Tabellenschusslicht zufriedengeben.
Die Erwachsenen starteten in Kreisklasse B, konnten aufgrund einer Verletzungsmisere die Saison jedoch nicht regulär beenden und stiegen zwangsweise ab. Die neue Spielzeit ist mit den ersten eingefahrenen Siegen dagegen äußerst positiv gestartet. Zudem haben wir uns sehr gefreut, unser Team sowohl durch neue Spieler als auch reaktivierte Kräfte verstärken zu können.

Turniere
Traditionell beginnt im Frühjahr mit dem Auslaufen der Punktspiele die Turnierzeit. Die Finkenwerder Spieler zeigten bei den Hamburger Ranglistenturnieren, den Mini- und Junior-Cups sowie beim Oliver Junior-Cup in Bergedorf Präsenz. Die Berichte zu den Turnieren einschließlich der Detailergebnisse mit zahlreichen Podiumsplätzen sind auf den News-Seiten der Homepage nachzulesen.
Unser Jahreshöhepunkt war wie bereits im letzten Jahr die Ausrichtung der Finalturniere des Mini- und Junior-Cups in Finkenwerder, die wir trotz Terminkollision mit dem Volkslauf durch Verschiebung der Anfangszeiten durchführen konnten.
Die Sporthalle der Gesamtschule war an beiden Tagen rappelvoll mit Spielern, Eltern, Trainern und Helfern. Den Anfang machten am Samstag die fortgeschrittenen Spieler in den Altersklassen U13 und U15, acht davon aus den Reihen des TuS. Andreas Bahnsen lief wieder einmal zur Höchstform auf und sicherte sich den zweiten Platz in der U15-Tageswertung. Christiana wurde für ihre konstant guten Ergebnisse in allen vier Einzelturnieren mit einem dritten Platz in der Gesamtwertung belohnt.
Weiter ging es am Sonntag mit den Jahrgängen 2001 und jünger. Für Finkenwerder war erstmals Albert Spagnolo am Start, der sich nicht nur durch ein Badmintonturnier kämpfte, sondern ebenso zwei Zusatzwettbewerbe absolvierte, die seine Sprungkraft und Koordination forderten. Auch Landestrainer Thies Wiediger nahm die Gelegenheit wahr, sich im Rahmen der Talentsichtung den Hamburger Nachwuchs und die Finkenwerder Trainingsumgebung anzusehen.
Zum Gelingen der Veranstaltung haben zahlreiche fleißige Helfer beigetragen, die an beiden Turniertagen einen reibungslosen Ablauf und eine fabelhafte Verpflegung garantierten. Unser herzlichstes Dankeschön gilt allen, die beim Auf- und Abbau geholfen, unsere Gäste bewirtet oder als Schiedsrichter und Betreuer fungiert haben.  
 
Neugierig?
Wir bieten Badminton für jedes Alter und jedes Können und freuen uns über jeden, der den Weg zu uns in die Halle findet. Sportzeug genügt – alles Weitere halten wir in der Halle parat.

{gallery}stories/Badmindton/2013/rueckblick2013{/gallery}

Teile diesen Beitrag

Weitere Einblicke in unser Vereinsleben

Vier Frauen bei einer Siegerehrung in einer Sporthalle.

Landesmeisterschaft der Bogenschützen 2024

Am 27./28. Januar fanden die Landesmeisterschaften in der Arena Süderelbe statt. Altuna Sahin ging für den TuS Finkenwerder mit ihrem Blankbogen an den Start. Insgesamt musste sich Altuna gegen fünf Schützinnen durchsetzen. Immer das Ziel vor Augen, so oft wie möglich ins „Gold“ zu treffen. Altuna erreichte mit 60 Pfeilen souveräne 441 Ringe. Auch wenn Altuna gerne mit ihrem sportlichen

Weiterlesen
Zielscheiben vom Bogenschießen. Die Zielscheiben haben Löcher und in einer Zielscheibe steckt ein Pfeil.

Gelungener Auftakt in die Saison 2024

Am Wochenende 9./10. Dezember 2023 fand die jährlich Kreismeisterschaft Bogen WA Halle des Schützenkreisverbands Harburg-Stadt e. V. in Hamburg-Hausbruch statt. In diesem Jahr sind wir mit drei Bogenschützen an den Start gegangen: Altuna Sahin in der Kategorie Blankbogen Damen. Alexander Konow startete mit seinem Compound-Bogen und Markus Wegner in der Klasse Recurve Herren. Bei der Kreismeisterschaft in der Halle müssen

Weiterlesen