German Open 2014

Gold und Silber auf der German Open 2014

Am 04. und 05. Oktober fand im Sportzentrum Schürenkamp in Gelsenkirchen die diesjährige German Open statt. Am Samstag starteten 250 Teilnehmer im Fighting Senioren und U21, sowie 60 Duo-Paare. Am Sonntag kämpften 170 Teilnehmer der U18 Fighting und 130 Teilnehmer des Ne-Waza. Für den TuS gingen sechs Kämpfer, sowie drei Coaches an den Start.

1. Kampftag
Maximilian Bartels U21 -94kg, 4 Teilnehmer
Unser einziger Starter an diesem Tag. Nach langer Zeit in Vorbereitung und einem Wechsel der Halle, durfte er erst am späten Nachmittag auf die Matte. Im ersten Kampf, gegen einen Hessen, hat er etwas glücklos nach Punkten verloren. Auch seinen zweiten Kampf, gegen einen Kämpfer des Gastgebers, konnte er seine Stärken nicht wie gewohnt durchsetzen. Der dritte Kampf gegen einen Schweizer ging leider auch denkbar knapp nach Punkten verloren. Aber für das erste Jahr in der U21 sah es mit einem vierten Platz gut aus!

2. Kampftag
Am Sonntag gingen unsere U18 Fighter an den Start. Und hier durften wir alle Gefühlsebenen erleben, zu denen der Mensch fähig ist.

Alex Balbuzki -55kg, 14 Teilnehmer
Gleich auf seinem ersten Turnier in neuer Gewichtsklasse, ist er in dieser angekommen. Als erstes wartete ein Freilos. Seinen zweiten Kampf gegen einen Holländer gewann er gewohnt souverän nach 10:0 Führung mit Full Ippon. Auch den dritten Kampf gegen einen Schweizer konnte er nach Punkten gewinnen. Und somit stand er im Finale. Hier wartete ein Russe auf ihn, den er auch mit Full Ippon besiegen konnte. Und somit hat Alex auf Anhieb in der neuen Klasse den ersten Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!

Patrick Schadt -60kg, 14 Teilnehmer
Patrick hatte gleich als erstes einen starken Holländer als Gegner und konnte diesen Kampf leider nicht gewinnen. Als zweites stand er einem Bayern gegenüber und hat diesen Kampf klar für sich entschieden. Den dritten Kampf, gegen einen Teilnehmer aus Brandenburg, hatte er nach einem Armstreckhebel verletzt zu Ende gekämpft und knapp mit 12:14 Punkten verloren.

Marc Behm -66kg, 25 Teilnehmer
In dieser stark besetzten Klasse musste Marc als erstes gegen einen Slowenen antreten. Nach Ablauf der Zeit stand ein Punktegleichstand auf der Tafel, aber die Kampfrichter entschieden sich, Marc mit einem Chui zu bestrafen und somit hatte er leider verloren. Als zweites folgte ein Freilos. Den dritten Kampf gegen einen Niedersachsen hat er dann mit Full Ippon gewonnen. Doch im vierten Kampf hatte er kein Glück mit dem Erkennen seiner ganz klaren Treffer und musste den Sieg an seinen Gegner aus Schleswig-Holstein abgeben. Aber da Marc sich im ersten Jahr der U18 befindet und sich mindestens zwei seiner Gegner im letzten Jahr befinden, war es eine ganz tolle Leistung. Und im nächsten Jahr hat er erneut die Chance, ein Platz auf dem Treppchen zu erreichen.

Melina Tittel -63 kg, 11 Teilnehmerinnen
In neuer Gewichtsklasse startend hatte sie leider wieder das Pech mit einem Freilos zu beginnen. Als zweites wartete dann eine Bundeskaderkollegin. Doch trotz Führung musste Melina diesen Kampf abgeben, denn sie wurde wegen zwei zu harter Handkanten disqualifiziert. Der zweite Kampf, gegen eine Italienerin, hat sie dann klar nach Punkten gewonnen. Nach erneutem Freilos stieß sie dann im kleinen Finale auf eine körperlich klar überlegene Sächsin die den Kampf dann knapp nach Punkten gewann. Somit blieb der fünfte Platz in neuer Gewichtsklasse mit deutlich schwereren Gegnerinnen.

Joss Feindt +81 kg, 5 Teilnehmer
In dieser nach oben offenen Gewichtsklasse hatte Joss es wahrlich mit schweren Jungs zu tun. Gleich im ersten Kampf gegen einen Italiener ging es heiß her. Selten sieht man im Ju-Jutsu so unsportliche Teilnehmer wie diesen. Von unfairen Techniken bis zur Verweigerung des Abgrüßens war alles dabei. Dieser Teilnehmer wurde in einem späteren Kampf dann auch disqualifiziert und sein Trainer nach einem Stuhlwurf der Halle verwiesen. Trotz alledem hat Joss diesen Kampf gewonnen. Seinen zweiten Kampf gegen einen Niedersachsen konnte er dann mit Full Ippon gewinnen. Auch in seinem dritten Kampf, gegen einen Holländer, konnte Joss die Höchstwertung erzielen. Dann kam der vierte Kampf gegen einen Russen. Auch dieser Teilnehmer war zuvor schon negativ aufgefallen und konnte auch in diesem Kampf nicht fair bleiben. Immer wieder wurde zu harter Kontakt und Unsportlichkeit gezeigt und am Ende wurde er disqualifiziert. Aber Joss leider auch, was eigentlich niemand nachvollziehen konnte. Und so musste der Kampf wiederholt werden. Und dieses Mal hat die ganze Halle zugeschaut, inklusiver aller anwesenden Kampfrichter. Doch auch in diesem Kampf kannten der Russe und sein Gefolge kein Fair Play und auch die Kampfrichter zeigten nicht mehr die beste Leistung. Und deshalb hat Joss seinen Titel leider nicht verteidigen können, durfte aber als Sieger der Herzen mit Silber nach Hause fahren.
Herzlichen Glückwunsch!

Ich danke unseren Teilnehmern, sowie den Trainern Claus, Pascal und Sergej für dieses tolle Wochenende. Es wird wohl allen lange in Erinnerung bleiben!

Ramona Tittel

Teile diesen Beitrag

Weitere Einblicke in unser Vereinsleben

Wir waren live bei der Fußball EM 2024 dabei

Am 22. Juni hatten einige Kinder und Jugendliche vom TuS Finkenwerder das große Glück und konnten beim Fußball EM-Spiel Georgien gegen Tschechien im Volksparkstadium live dabei sein. Die Hamburger Sportjugend (HSJ) hatte hierfür von der UEFA-Stiftung ein Kontingent an Freikarten für Kinder und Jugendliche bekommen und diese an Vereine verteilt. Wir waren live bei der EM 2024 dabei! Gestartet wurde

Weiterlesen

Ema Neupauerová fährt zur U18-EM 2024 nach Banská Bystrica

69 U18-Talente, darunter unsere Athletin Ema Neupauerová und 2 weitere aus Hamburg, wurden vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) für die U18-Europameisterschaften nominiert, die vom 18. bis 21. Juli in Banská Bystrica, Slowakei, stattfinden. Die Nominierung erfolgte Anfang dieser Woche gemäß den Nominierungsrichtlinien und basiert auf den Ergebnissen des entscheidenden Qualifikationswettkampfs, den Deutschen U18-Meisterschaften in Mönchengladbach, der am vergangenen Wochenende stattfanden.  Ziel:

Weiterlesen